Schnell Abnehmen am Bauch

Wer kennt sie nicht diese Situation: Du stehst nackt vor dem Spiegel und möchtest am liebsten weg kucken. Was Du siehst ist keine Traumfigur, sondern die traurige Realität. Du siehst keinen Waschbrettbauch, eher einen Waschbärbauch. Dich grinsen die Fettpölsterchen und Rettungsringe um Deine Hüften förmlich an. Kommt Dir diese Situation bekannt vor? Gehörst auch Du dazu? Dann solltest Du jetzt unbedingt weiterlesen, denn hier wird Dir verraten wie Du am Bauch schnell abnehmen kannst.

Bauchfett – nicht schön und auch noch gesundheitsgefährdend

Und Du solltest unbedingt schnell abnehmen am Bauch, denn Bauchfett sieht nicht nur hässlich aus, es gefährdet auch tatsächlich Deine Gesundheit. Wie? Nun ja, man hat inzwischen herausgefunden, dass zu viel Bauchfett das Risiko an Bluthochdruck und Diabetes zu erkranken, deutlich erhöht. Dazu soll Bauchfett tatsächlich auch mitverantwortlich für das Entstehen einiger Krebsarten sein. Du siehst also, Du solltest unbedingt schnell abnehmen am Bauch. Für Deine Figur und Dein Wohlbefinden und vielmehr auch noch für Deine Gesundheit!

Oftmals bemerken wir alle viel zu spät, dass es allerhöchste Zeit wird am Bauch schnell abzunehmen. In den kühleren Monaten kaschiert die weitere Kleidung unseren Bauch. Erst, wenn es wieder wärmer wird und alles von der Strand- bzw. Bikinifigur spricht und wir uns im Spiegel betrachten, sehen wir sie, diese Fettpölsterchen. Allerhöchste Zeit schnell am Bauch abzunehmen.

Der Bauch muss weg

Welche Möglichkeiten hast Du, um am Bauch schnell abzunehmen? Wichtig ist, die Fettverbrennung also den Fettabbau anzukurbeln. Der Bauch ist und bleibt die größte Problemzone von uns allen. Denn das Bauchgewebe ist am lockersten und somit ideal für Fett um sich dort anzusiedeln. Dem gilt es jetzt, entgegen zu wirken.

Schnell Abnehmen am Bauch erfordert Disziplin. Du musst aus der Komfortzone herauskommen und etwas tun. Und wir zeigen Dir wie. Mit praktischen Übungen.
Das Tolle daran ist, Du annst diese Übungen bequem zu Hause machen, Sie nehmen nicht besonders viel Zeit in Anspruch und trotzdem wirken Sie effektiv.

Schnell abnehmen am Bauch – Übung 1:

Lege Dich mit dem Rücken auf den Boden – am besten legst Du eine Unterlage unter Deinen Rücken. Arme seitlich neben den Körper legen, Handflächen zeigen nach unten. Jetzt langsam die Beine anheben bis sich auch Dein Po vom Boden erhebt. Waden und Oberschenkel sollten einen rechten Winkel ergeben. Achte darauf, dass Dein Kopf auf dem Boden liegen bleibt. Verharre ca. 5 bis 10 Sekunden in der Position und wiederhole die Übung 15 Mal. Anfangs einmal am Tag, später zweimal am Tag!

Schnell abnehmen am Bauch – Übung 2:

Kommen wieder zu den Spezial-Situps für besonders schnell am Bauch abnehmen. Du legst Dich wieder mit dem Rücken auf den Boden. Beine ausgestreckt. Jetzt Beine leicht anheben, 10 cm reichen schon aus. Du spürst jetzt schon Deine Bauchmuskeln. Jetzt geht es erst richtig los. Arme in den Nacken legen und Oberkörper langsam anheben und absenken. Nicht ablegen! Und nicht vergessen: die Beine bleiben dabei in der Luft, damit Du schnell am Bauch abnimmst! Mache 10-15 Wiederholungen, eine kurze Pause und dann noch einmal 10-15 Wiederholungen!

Schnell abnehmen am Bauch – Übung 3:

Noch eine Übung, um schnell am Bauch abzunehmen. Wir legen uns wieder mit dem Rücken auf den Boden, Arme in den Nacken. Jetzt Beine leicht anheben. Nicht mehr als 5 cm. Halte die Position 30 Sekunden. Die Füße dürfen den Boden nicht berühren. Wiederhole auch diese Übung 10 bis 15 Mal.

Übungen sind das eine, die Ernährung das andere

Wenn Du die Sportübungen regelmäßig machst wirst Du Erfolge erzielen und schnell am Bauch abnehmen. Aber: dafür musst Du Dich auch richtig ernähren. Finger weg von Süßigkeiten, sonst helfen auch die Übungen nichts.

Möchtest Du noch mehr erfahren, wie man schnell am Bauch abnehmen kann? Möchtest Du praktische Anleitungen zu den Sportübungen? Möchtest Du wissen mit welcher Ernährung Du schnell am Bauch abnehmen kannst? Dann hol´ Dir hier die Anleitung: www.abnehmcode.com

Previous post:

Next post: